Beim Schach ganz vorne dabei!

SchachAm 08.02.2018 traten Jonas Riemann, Finn Bender, Alex De Boer an den Brettern 1 bis 3 und Julian Merz und Iris Bender abwechselnd an Brett 4 für das Schuldorf in der zweiten Runde des Hessischen Schulschachmannschaftswettbewerbs (Altersklasse 3) in Frankfurt an. Die Erwartungen waren gedämpft, nachdem man sich in der ersten Runde nur als Zweitplatzierter hinter der Mannschaft vom AKG Bensheim für diese Runde qualifizieren konnte und nun auch die Mannschaft von der Dreieichschule Langen, besetzt mit ausgezeichneten Vereinsspielern, unter den Gegnern war.

In der ersten Begegnung des Tages ging es gegen die Mannschaft des AKG Bensheim, gegen die die Schuldörfler in der ersten Runde 2:2 gespielt hatten. Diesmal ging das Spiel 2,5:1,5 für das Schuldorf aus mit Siegen von Jonas und Julian. Die Mannschaft des AKG hatte damit noch Glück, denn Finn hatte den Sieg zum Greifen nahe, musste sich dann mit einem Remis zufrieden geben. In der zweiten Begegnung wurde die Mannschaft der Gastgeber, das Heinrich-von-Gagern-Gymnasium, ohne viel Federlesen mit 4:0 bezwungen. Die Helmholtzschule Frankfurt entging in der dritten Begegnung des Tages dem selben Schicksal nur knapp, weil ausgerechnet die Partie von Jonas ein kurioses Ende nahm, bei dem für die Frankfurter ein halber Punkt abfiel. 3,5 zu 0,5. Den Schülern war nun mindestens der zweite Platz und damit die Qualifikation für das Hessen-Finale sicher. In der letzten Begegnung ging es gegen die Favoriten von der Dreieichschule Langen. An den Brettern 3 und 4 saßen Vereinsspieler, die im Ranking des Deutschen Schachbunds ihren Gegnern vom Schuldorf überlegen sind. An Brett 1 sprach das Ranking aber für Jonas und an Brett 2 saß für Langen überraschenderweise ein in dieser Hinsicht unbeschriebenes Blatt. Jonas wurde den Erwartungen gerecht und auch Finn an Brett 2 konnte das Spiel für sich entscheiden. Nach diesem 2:2 waren Langen und das Schuldorf mit jeweils 9 von 10 Mannschaftspunkten gleich auf und ließen die Konkurrenz deutlich hinter sich, aber leider hatte Langen mit 16,5 von 20 Brettpunkten die Nase um einen halben Punkt vorn. Damit zieht die Mannschaft des Schuldorfs als Zweitplatzierter der zweiten Runde ins Hessen-Finale ein.  

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Mehr Informationen finden Sie in hier.