Unsere Schülerinnen und Schüler erneut sehr erfolgreich bei „Jugend forscht“

Beitragsseiten

Unter dem Titel „Verhaltenspsychologie auf den Hund gebracht“ untersuchten die Schüler Caroline Schmidt, Sophie Zercher und Niklas Dietzel das Reaktionsvermögen der Sinnesorgane bei Hunden. Mit ihren gewissenhaft durchgeführten Verhaltens- und sinnespsychologischen Test konnten sie im Fach Biologie die Jury vollständig überzeugen und erhielten auf der Siegerehrung den 1. Platz im Bereich Biologie von Schüler experimentieren, sowie einen Sonderpreis.
Das Radiometer, manchmal auch Lichtmühle genannt, dreht sich schon seit über 100 Jahren. Alina Zubrod aus der Q2 beschäftigte sich intensiv mit der Frage, wie diese Drehung zustande kommt, indem sie die verschiedenen existierenden Theorien durch mehrere Experimente überprüfte. Bei ihrer Forschung stieß Alina auf manche Überraschungen, die auch die Jury in ihren Bann zog. Diese belohnte Alinas außergewöhnliche Leistung mit einem verdienten 1. Platz im Bereich Physik von Jugend forscht, sowie einem zweiwöchigen physikalischen Praktikum an der TU Darmstadt.

Zum guten Schluss wurde auch noch Lain Mencia Martinez für seine langjährige und engagierte Betreuung von Jungforschern am Schuldorf mit dem Sonderpreis für engagierte Talentförderer ausgezeichnet.

Auch wenn das sensationelle Ergebnis vom Vorjahr mit sieben ersten Plätzen nicht ganz erreicht werden konnte, so war die Veranstaltung in Lampertheim doch wieder ein toller Erfolg für alle Schülergruppen und ihre Betreuer Matthias Haxel, Arno Heckmann, Dr. Petra Leidert und Lain Mencia Martinez. Mit der Freude über die Anerkennung der Jury bleibt jetzt die Spannung, wie es nun auf dem Landeswettbewerb weiter geht.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Mehr Informationen finden Sie in hier. Ok,verstanden!